Rogowski eiskalt - Lachem siegt 4:0

Rogowski eiskalt - Lachem siegt 4:0

1. Herren 30.09.2019

Lehnhoff mit Alu-Pech

SV Lachem-Haverbeck – TuS Germania Hagen 4:0 (1:0)

 

In einer schwachen Bezirksligapartie mussten sich unsere Germanen dem Gastgeber aus Lachem mit 4:0 geschlagen geben.

Im Vergleich zum 6:2-Heimerfolg gegen den MTV Rehren A/R musste Coach Bicknell seine Startelf erneut umbauen. Neben Jan Kutsch, der sich im Urlaub befand, fielen auch noch kurzfristig Keeper Niklas Frye und Markus Trompa mit Grippe aus. Das Tor hütete Artjom Grincenko und für Kutsch und Trompa rückten Yousof Issa und Manuel Lehnhoff in die erste Elf.

In der Anfangsphase entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Die erste, von wenigen zwingenden Möglichkeiten, hatte Abbas Issa. Sein Kopfballaufsetzer landete jedoch freistehend über dem leeren Tor.

„Das Ding muss der Junge machen. Wenn wir da treffen, geht das Spiel vielleicht anders aus“, kommentierte Hagens Co-Trainer Marcus Loges die Szene.

In der 20. Spielminute klingelte es dann zum ersten Mal im Gehäuse, aber leider in unserem. Nach einer Ecke konnte der Ball nicht ausreichend geklärt werden und SV-Stürmer Alexander Rogowski schob den Abpraller zur 1:0-Führung ein. Vom Rückstand wenig geschockt scheiterten vor der Pause noch Manuel Lehnhoff mit einem Distanzschuss am sicheren Rückhalt Artur Wesner und Nico Rellensmann aus halblinker Position an seinen Nerven.

„Da hätten wir uns über ein oder zwei Gegentore nicht beklagen können“, meinte SV-Trainer Majcan.

Unsere Jungs spielten sich zu Beginn der zweiten Hälfte erneut gute Chancen heraus, von denen aber keine genutzt werden konnte. Nico Rellensmann traf aus einer Abseitsposition ins Tor und Manuel Lehnhoffs Schuss klatschte an den Pfosten.In der Folgezeit kamen Marter & Co. nicht mehr in die Zweikämpfe und so überließ man dem SV Lachem das Spiel. Karaliti und Elias scheiterten noch an Keeper Grincenko, ehe Soner Aslan und Alexander Rogowski die Hagener Hintermannschaft auseinandernahmen.

Aslan vollendete eine perfekte Hereingabe aus kurzer Distanz (62.) ehe Rogowski ein Abstimmungsproblem von Grincenko und Lehnhoff ausnutze (72.). Den Endstand erzielte, nach einem Konter, erneut Rogowski (81.)

„Wir haben hier über 70 Minuten ein gutes Spiel gezeigt und waren nicht schlechter. Der Unterschied war heute, dass Lachem seine Chancen eiskalt genutzt hat und wir nicht. Wir müssen daraus lernen. Glückwunsch an Lachem zum Sieg, der meiner Meinung nach um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“, zog Loges Bilanz.

SV Lachem-Haverbeck

4 : 0

Germania Hagen

Sonntag, 29. September 2019 · 15:00 Uhr

Bezirksliga Hannover Staffel 3 · 10. Spieltag

Startaufstellung

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.